Willkommen Unser Restaurant Speisen und Getränke Veranstaltungen Veranstaltungskalender Bestellservice Der schnelle Weg zu uns Der Meissner stellt sich vor Kontakt und Impressum

Berggasthof Hoher Meissner
Hoher Meissner1
37235 Hessisch Lichtenau

Telefon: 05602-2409
Telefax: 05602-70383


E-Mail: berggasthof-meissner@t-online.de

Internet:www.berggasthof-hoher-meissner.de

Öffnungszeiten im Winter
von November bis März:
Samstags, Sonntags, Feiertags und während

der hessischen Schulferien ab 11.00 Uhr

Öffnungszeiten im Sommer:

von April bis Oktober:

Dienstag bis Sonntag ab 11.00 Uhr

Montag ist Ruhetag

Der Meissner stellt sich vor (5)

Wacholderheide

Am Fuße des Berges befindet sich mit den Wacholderheiden „Kripp- und Hielöcher“ ein ganz besonderes Kleinod, das durch Schafbeweidung entstanden ist. Dolomit und Gipsklippen, Orchideen, seltene Schmetterlinge und vieles mehr gibt es im größten Erdfallgebiet Nordhessens zu sehen. Nachdem das Gebiet in den vergangenen Jahren wieder entbuscht wurde, um die ursprüngliche, offene Wacholderheidenlandschaft wieder herzustellen, wird es heute mit einer großen Schafherde in Hütehaltung beweidet. Die Beweidung der Wacholderheiden, aber auch der Bergwiesen auf dem Meißner, sichert langfristig den Lebensraum von seltenen Pflanzen und Tieren.


Kultur

Kulturgeschichtlich interessierte Besucher finden im Naturpark zahlreiche Schlösser, Rittergüter, Klöster und Kirchen, wie beispielsweise in Germerode und Witzenhausen. Sehenswert ist das Regionalmuseum „Alte Schule“ in Kaufungen, Das Grenzmuseum in der Nähe von Bad Sooden-Allendorf,  das Zinnfigurenkabinett in Eschwege,  das Glas- und Keramik-Museum in Großalmerode sowie das Salzmuseum in Bad Sooden-Allendorf. Städtebauliche Kleinode sind die Fachwerkstädte Bad Sooden-Allendorf, Witzenhausen und die Altstadt von Eschwege.  Das Werratal um Witzenhausen besticht Anfang Mai in ungewöhnlicher Weise durch ein weißes Blütenmeer  von mehr als 150.000 Kirschbäumen.





Seite 1 I 2 I 3 I 4 I 5

<<<zurück Seite 1